• Veranstaltungen und Übungen

  • Einsätze und Prüfungen

  • Tolles Wintertraining

    Am Rande des ATP Automotive Testing Papenburg GmbH Geländes durften wir am 15. Januar ein neues Übungsgebiet im Moor nutzen. Bei winterlichem Wetter mit teilweise dichtem Schneetreiben und schwierigem Geläuf konnten wir interessante Trainingssuchen absolvieren. Das Training hat wieder einmal sehr viel Spaß gemacht. Ein bisschen Abenteuer war auch dabei, denn bei der Abreise hatten sich einige Fahrzeuge festgefahren. Doch mit vereinten Kräften konnten wir fast alle Fahrzeuge wieder auf die Straße bekommen. Nur bei einem Fahrzeug gelang dies nicht. Doch ein sehr hilfsbereiter Landwirt konnte auch dieses Fahrzeug zurück zur Straße schleppen. Vielen Dank dafür! Herzlichen Dank ebenfalls an ATP Automotive Testing Papenburg GmbH für die Bereitstellung des Trainingsgeländes.

    Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Baum, Himmel, im Freien und Natur

     

    Spezielles Training (02.12.2016)

    Es stand wieder ein spezielles Training für unsere Rettungshundeteams an. Viele Einsätze führen unsere Rettungshundeteams in Wälder, auf Felder und in freie Flächen. Oft ist es bei unseren Sucheinsätzen dunkel. Grund genug speziell die Arbeit der Teams in Dunkelheit zu üben und uns so besser auf Einsätze vorzubereiten. Besonders wichtig bei der Arbeit in Dunkelheit ist es, den Überblick zu behalten und auch die Rettungshunde an die veränderten Lichtverhältnisse zu gewöhnen.

    Bild zeigt eine oder mehrere Personen

    Bewerter Aus- und Fortbildung (16.10.2016)

    Unsere Ausbilder waren bei Bewerterausbildung bei der RHS Emtinghausen. Jens besuchte die Fortbildung als bereits erfahrener Bewerter, Martina legte an diesem Tag, nach erfolgter theoretischer Schulung, ihre ersten 8 Hospitationen ab. Die acht überpüften Hunde kamen aus einer örtlichen Hundeschule und hatten bis zu dem Tag noch keinen Kontakt zur Rettungshundearbeit. Wir danken euch an dieser Stelle noch einmal für euren Einsatz! Nach beendeter Hospitation stellt unsere Staffel dem Landesverband Niedersachsen also bald zwei Bewerter, die in anderen Staffeln im Rahmen des Rettungshundeeignungstests die Eignung von Hunden für die Ausbildung zum Rettungshund feststellen.

     

  • Einsatz in Uplengen (14./15.2017)

    Gestern Abend konnten sich unsere Einsatzkräfte der Rettungshundestaffel nicht sehr lange nach dem winterlichen Training ausruhen. Um 23:53 Uhr alarmierte uns die Kooperative Regionalleitstelle Ostfriesland AöR in die Gemeinde Uplengen im Landkreis Leer. Einsatzauftrag war es, die Polizei, die Freiwillige Feuerwehr Remels und die Freiwillige Feuerwehr Selverde bei einer Personensuche zu unterstützen.Vermisst wurde eine männliche, erkrankte Person. Nach rund zwei Stunden intensiver Suche unserer Rettungshundeteams in den durch Polizei und Feuerwehr zugewiesenen Suchgebieten wurde die Suche leider ergebnislos abgebrochen. Nachdem das letzte Fahrzeug wieder einsatzbereit "Einfahrt" an unserer Unterkunft meldete, endete der Einsatz für uns gegen 4:00 Uhr.

    Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Personen, die stehen und im Freien

    Einsatz in Dornum (10.01.2017)

    Gegen 19:30 Uhr wurden wir zur Personensuche nach Dornum alarmiert. Glücklicherweise konnte die Suche nach 6 Minuten abgebrochen werden, da die vermisste Person gefunden worden ist.

    Einsatz in Aurich (17.12.2016)

    Um 21:00Uhr wurden die Kräfte unserer Rettungshundestaffel alarmiert. Die Polizei und die Freiwillige Feuerwehr Aurich, Freiwillige Feuerwehr Wallinghausen und Feuerwehr Haxtum sollten bei der Suche nach einer vermissten, vermutlich nicht orientierten, Person unterstützt werden. Mit mehreren Rettungshundeteams und unserem Führungstrupp konnten wir bereits kurz nach der Alarmierung die Suche in den uns zugewiesenen Suchgebieten unterstützen. Während des Einsatzes wurden alle Einsatzkräfte über den Einsatzleitwagen des Landkreises Aurich, welcher bei der Freiwillige Feuerwehr Middels stationiert ist, koordiniert und durch den Verpflegungstrupp der Feuerwehr Middels mit Getränken versorgt. Nach rund viereinhalb Stunden wurden unsere Einsatzkräfte leider ergebnislos aus dem Einsatz entlassen. Alle uns zugewiesenen Suchgebiete, welche hauptsächlich aus Wald, Böschungsbereichen und freien Flächen bestanden, waren durch die verschiedenen Rettungshundeteams abgesucht worden.

    Bild könnte enthalten: 4 Personen, Personen, die stehen und im Freien

    Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und im Freien

    Einsatz in Moormerland (27.11.2016)

    Um 3:45Uhr wurde unsere Rettungshundestaffel zur Unterstützung der Polizei und der Feuerwehr bei einer Personensuche in die Gemeinde Moormerland im Landkreis Leer alarmiert. Eine vermutlich orientierungslose Person wurde vermisst. Während unser Einsatzleitwagen ausrückte und die ersten vierbeinigen Einsatzkräfte die Fahrzeuge und Anhänger besetzten, bekamen wir glücklicherweise die Nachricht, dass die vermisste Person aufgefunden werden konnte.
    Somit war ein Einsatz für uns nicht mehr erforderlich und wir konnten nach rund 30 Minuten den Weg nach Hause antreten.

    Einsatz in Westoverledingen (21.11.2016)

    Um 22:48Uhr wurden unsere Einsatzkräfte der Rettungshundestaffel sowie der Führungstrupp  mit dem Stichwort: "TH_Personensuche" alarmiert. In der Gemeinde Westoverledingen im Landkreis Leer suchten bereits die Polizei und mehrere Feuerwehren der Gemeinde nach einem 20 Jahre alten Mann, der aufgrund der Schilderungen von Angehörigen als orientierungslos eingeschätzt wurde. Durch unseren Einsatz sollte die Suche vor Ort unterstützt werden.
    Mit 10 Einsatzkräften und vier Rettungshunden rückten wir kurz nach dem Alarm aus. Vor Ort konnte nach der Einweisung in die Lage sofort mit der Suche nach der vermissten Person begonnen werden. Während ein Hubschrauber der Polizei weiter entfernte Flächen absuchte und die Feuerwehrkräfte sich auf die Wohngebiete konzentrierten, wurde durch unsere Einsatzkräfte ein Industriegebiet und ein Waldstück entlang der Bahnlinie abgesucht. Da davon auszugehen war, dass noch weitere Flächen abgesucht werden müssen, wurde nach Rücksprache mit der Polizei die BRH Rettungshundestaffel aus Lingen zur Unterstützung hinzu alarmiert. Gegen 1:00 Uhr kam dann erfreulicherweise die Nachricht durch die Polizei, dass die vermisste Person wohlbehalten bei Bekannten aufgefunden werden konnte. Die alarmierte Rettungshundestaffel aus Lingen konnte daraufhin die Anfahrt abbrechen und auch wir verließen die Einsatzstelle.Gegen 2:00Uhr endete der Einsatz für uns.  Die Zusammenarbeit mit den vor Ort im Einsatz befindlichen Einsatzkräften der Feuerwehr, der Nachrichtendienste und der Polizei klappte hervorragend.

    Bericht über die Suche

    Bild zeigt 1 Person, steht und im Freien

     

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz

Rettungshundestaffel Ostfriesland

Große Mühlenwallstr. 18
26603 Aurich
 

Tel.: (04941) 93 35 0 
Fax: (04941) 93 35 23
 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Besuchen Sie uns auf Facebook: